EIN DRITTEL der über 50-Jährigen hatte in Teilen Englands noch nicht die letztjährige Covid-Auffrischimpfung

Mehr als ein Drittel der über 50-Jährigen hat in Teilen Englands noch nicht ihre erste Covid-Auffrischimpfung erhalten, wie MailOnline heute vor der Aufstockungskampagne in diesem Herbst bekannt gibt.

Unsere Analyse zeigt, dass sich alle zehn Bezirke mit der geringsten Nachfrage in der Hauptstadt befinden, wobei Newham im Osten Londons am schlechtesten abschneidet (58 Prozent).

In ganz England müssen noch rund 3,7 Millionen über 50-Jährige – das entspricht 16 Prozent – ​​das Angebot des letzten Jahres annehmen, um ihren ersten Auffrischimpfstoff zu erhalten.

Dies, obwohl sie als am stärksten gefährdet gelten, an dem Virus schwer zu erkranken, und die Gesundheitschefs ihre Altersgruppe an die erste Stelle setzten, als zusätzliche Dosen zum ersten Mal eingeführt wurden.

Über 50-Jährige haben in diesem Herbst im Rahmen der NHS-Vorbereitungen vor dem voraussichtlich schlimmen Winter Anspruch auf einen weiteren Aufladestoß, wobei die Einführung in den nächsten zwei Wochen beginnen soll.

Beamte zielen darauf ab, die Immunität von 26 Millionen Briten durch die letzte Phase der historischen Impfkampagne zu stärken, mit dem Ziel, einen Anstieg der Covid-Krankenhauseinweisungen neben dem üblichen saisonalen Druck zu verhindern. Dies bedeutet, dass einige der am stärksten gefährdeten Menschen des Landes bis Weihnachten bereits sechs Dosen erhalten haben werden.

Die ursprünglichen Covid-Booster, die zur Stärkung der britischen Verteidigung vor dem letzten Winter eingeführt wurden, wurden Mitte September offiziell allen über 50 Jahren angeboten.

Sie wurden in der Reihenfolge des Risikos verteilt, wobei Menschen in älteren Gruppen und Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen, die sie besonders anfällig machten, sie zuerst anboten.

Die Daten von NHS England deuten jedoch darauf hin, dass ein erheblicher Teil dieser Gruppe nach fast 12 Monaten noch keinen dritten Stich hatte.

London ist die Hauptstadt der impfskeptischen älteren Briten, wie Daten von NHS England andeuten, wobei die Stadt die meisten Gebiete hat, in denen die Inanspruchnahme einer dritten Covid-Impfung unter 80 Prozent lag

London ist die Hauptstadt der impfskeptischen älteren Briten, wie Daten von NHS England andeuten, wobei die Stadt die meisten Gebiete hat, in denen die Inanspruchnahme einer dritten Covid-Impfung unter 80 Prozent lag

London ist die Hauptstadt der impfskeptischen älteren Briten, wie Daten von NHS England andeuten, wobei die Stadt die meisten Gebiete hat, in denen die Inanspruchnahme einer dritten Covid-Impfung unter 80 Prozent lag

Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine dritte Covid-Impfung bekommen. Diese Grafik zeigt den Prozentsatz jedes Segments der geschätzten Bevölkerung in England, die sich für eine Auffrischimpfung des Impfstoffs entschieden haben

Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine dritte Covid-Impfung bekommen. Diese Grafik zeigt den Prozentsatz jedes Segments der geschätzten Bevölkerung in England, die sich für eine Auffrischimpfung des Impfstoffs entschieden haben

Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine dritte Covid-Impfung bekommen. Diese Grafik zeigt den Prozentsatz jedes Segments der geschätzten Bevölkerung in England, die sich für eine Auffrischimpfung des Impfstoffs entschieden haben

Welche über 50-Jährigen wurden nicht gestochen?

50- bis 54-Jährige: 1.122.755 ungeimpft

55-59 Jahre: 898.318 ungeimpft

60-64-Jährige: 645.893 ungeimpft

65-69 Jahre: 408.396 ungeimpft

70-74: 268.989 ungeimpft

75-79: 168.798 ungeimpft

80+: 215.815 ungeimpft

Gesamt: 3,7 Millionen

Den neuesten Statistiken zufolge müssen schätzungsweise 216.000 über 80-Jährige ihre ursprüngliche Auffrischimpfung noch erhalten, etwa ein Zehntel dieses Bevölkerungssegments.

Einige über 50-Jährige, die ihre dritte Auffrischungsimpfung nicht erhalten haben, sind nicht teilnahmeberechtigt, da sie nur einen Stoß oder gar keinen erhalten haben.

Gesundheitsbosse sind sehr daran interessiert, so viele ältere Briten wie möglich mit Auffrischungsimpfungen aufzufüllen, denn je älter die Person ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie im Falle einer Infektion eine schwere Covid-Infektion erleidet.

Die Impfraten für Covid-Booster waren in Hambleton in Rutland, Hart in Hampshire und Tewkesbury in Gloucestershire am höchsten, wo alle 93 Prozent ihrer über 50-Jährigen mit drei Dosen gestochen wurden.

Gebiete mit geringer Durchimpfung konzentrierten sich hauptsächlich auf London, wobei die meisten Teile der Hauptstadt nur Impfraten von etwa 60 Prozent aufwiesen.

Nach Newham kommt Westminster (59 Prozent). Andere englische Gebiete mit geringer Aufnahme, in denen die Impfraten im Bereich von 60 bis 65 Prozent liegen, sind Hackney, Barking und Dagenham, Hammersmith und Fulham, Haringey, Kensington und Chelsea, Lambeth und Lewisham.

Insgesamt haben nach Angaben des NHS National Immunization Management Service (NIMS) bereits 19,4 Millionen Menschen über 50 Jahre eine dritte Covid-Impfung bei einer geschätzten Bevölkerung von 23,1 Millionen erhalten.

NHS England verwendet zwei Bevölkerungsquellen für seine wichtigsten Impfstoffdaten – eine ist eine Schätzung des Office of National Statistics (ONS) von Mitte 2020 und die andere ist das NIMS.

Die ONS-Daten basieren auf einer älteren Volkszählung aus dem Jahr 2011 und unterliegen daher einer gewissen Unsicherheit, während die NIMS auf Personen basiert, die beim NHS registriert sind und wöchentlich aktualisiert werden.

Gruppen soll ein Herbst-Covid-Booster angeboten werden

Gruppen soll ein Herbst-Covid-Booster angeboten werden

Personen über 50, Bewohnern und Mitarbeitern von Pflegeheimen für ältere Erwachsene sowie Gesundheits- und Sozialarbeitern an vorderster Front wird ein Covid-Herbst-Booster angeboten. Zusätzlich zu diesen Gruppen werden fünf bis 49-Jährige, die einer klinischen Risikogruppe angehören, mit einer immunsupprimierten Person leben oder pflegen, ebenfalls förderfähig sein

Der NHS gibt jedoch an, dass NIMS wahrscheinlich die Bevölkerung überschätzt und daher die Impfstoffaufnahme unterschätzt.

Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Daten zur Registrierung von Todesfällen einer Verzögerung bei der Meldung unterliegen, was bedeutet, dass einige verstorbene Personen möglicherweise noch in den Zahlen enthalten sind.

Während Impfstoffen zugeschrieben wird, die Covid-Pandemie abzuschwächen, indem sie verhindern, dass Tausende schwer krank werden und sogar sterben, und dem Land ermöglichen, zur Normalität zurückzukehren, lässt der angebotene Schutz mit der Zeit leicht nach.

Dies ist auf eine Verringerung der Anzahl von Antikörpern zurückzuführen, die der Körper produziert, um im Laufe der Zeit bereit zu sein, das Virus zu bekämpfen.

Andere Teile des körpereigenen Immunsystems, wie z. B. T-Zellen, bieten jedoch einen längerfristigen Schutz vor schweren Erkrankungen.

Die Regierung plant, ab dem nächsten Monat rund 26 Millionen älteren und gefährdeten Briten einen weiteren Covid-Booster anzubieten, um ihre Immunität vor den Vorhersagen eines schlimmen Winters für den NHS zu stärken.

Theoretisch wird dies das Risiko verringern, dass ältere Briten wegen Covid eine Krankenhausversorgung benötigen, und dazu beitragen, das Personal und die Einrichtungen des NHS für andere gesundheitliche Notfälle zu entlasten und den Rekordrückstand bei Routineverfahren zu bewältigen.

Einige Teile Englands haben sogar Mühe, die Menschen davon zu überzeugen, auch nur eine zweite Covid-Impfung zu erhalten, da sich nur drei von fünf Menschen in London und der Umgebung von Oxford, Cambridge und Blackpool für zwei Dosen der Impfstoffe entscheiden

Einige Teile Englands haben sogar Mühe, die Menschen davon zu überzeugen, auch nur eine zweite Covid-Impfung zu erhalten, da sich nur drei von fünf Menschen in London und der Umgebung von Oxford, Cambridge und Blackpool für zwei Dosen der Impfstoffe entscheiden

Einige Teile Englands haben sogar Mühe, die Menschen davon zu überzeugen, auch nur eine zweite Covid-Impfung zu erhalten, da sich nur drei von fünf Menschen in London und der Umgebung von Oxford, Cambridge und Blackpool für zwei Dosen der Impfstoffe entscheiden

Analysten des Office for National Statistics (ONS) schätzen, dass in der Woche bis zum 6. August etwas mehr als 1,4 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert waren. Gegenüber der Woche zum 26. Juli, als die Zahlen zuvor aktualisiert wurden, war die Zahl um 32 Prozent gesunken

Analysten des Office for National Statistics (ONS) schätzen, dass in der Woche bis zum 6. August etwas mehr als 1,4 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert waren. Gegenüber der Woche zum 26. Juli, als die Zahlen zuvor aktualisiert wurden, war die Zahl um 32 Prozent gesunken

Analysten des Office for National Statistics (ONS) schätzen, dass in der Woche bis zum 6. August etwas mehr als 1,4 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert waren. Gegenüber der Woche zum 26. Juli, als die Zahlen zuvor aktualisiert wurden, war die Zahl um 32 Prozent gesunken

Lockdown-„Hysterie“ lässt den NHS auf eine Krebskatastrophe zusteuern

Zehntausende Briten werden aufgrund von Covid-bedingten Verzögerungen bei ihrer Krebsbehandlung früh sterben, so ein führender Experte, der befürchtet, dass sich die Krise nur verschlimmern wird.

Die Krebsbehandlung wurde für einige Patienten praktisch zum Erliegen gebracht, als die Pandemie zum ersten Mal die Küsten des Vereinigten Königreichs erreichte, wobei Termine abgesagt und diagnostische Scans verzögert wurden, weil sich die Regierung dem Schutz des NHS verschrieben hatte.

Mehr als zwei Jahre später zeigen offizielle Zahlen, dass Krankenhäuser bei der Behandlung von Krebs schlechter abschneiden als je zuvor.

Professor Pat Price, Onkologe am Imperial College London und Vorsitzender von Radiotherapy UK, einer Wohltätigkeitsorganisation, die Maßnahmen zur Bewältigung des ständig wachsenden Rückstands fordert, beschrieb das Chaos als einen „Teufelskreis“.

Sie sagte: „Es sind Patienten, die das Gefühl haben, den NHS noch nicht stören zu können oder keine Arzttermine bekommen zu können.

„Dann dauern Überweisungen zu lange und wenn Patienten Krankenhäuser erreichen, gibt es Rückstände bei Biopsien und Scans und weitere Verzögerungen, um Strahlentherapie und Chirurgen aufzusuchen.

“Es sind Verzögerungen während des gesamten Prozesses und es wird jeden Tag schlimmer und schlimmer.”

Professor Price forderte eine Serviceüberholung, die die Bürokratie überwindet und dem NHS Geld für mehr Personal und neue Geräte gibt, um Patienten schneller zu behandeln.

Sie sagte, dass das Zweimonatsziel zwischen einer Hausarztüberweisung und der ersten Krebsbehandlung „das Extrem und nicht die Norm“ sein sollte. Allerdings begannen im Juni nur sechs von zehn neu diagnostizierten Patienten ihre Behandlung innerhalb von 62 Tagen – der niedrigste Anteil aller Zeiten.

Dies folgt auf die umstrittene Erhöhung der Sozialversicherung um 1,25 Prozent, die Milliarden sammeln soll, um dem NHS zu helfen, sich von der Pandemie zu erholen und die Sozialfürsorge in den nächsten drei Jahren zu reformieren.

Einige Leute, die für den Herbst-Booster angerufen haben, könnten in der Schlange stehen, um einen neuen Stoß zu erhalten, der speziell zur Bekämpfung der Omicron-Version des Virus entwickelt wurde.

Der neue Impfstoff des Pharmaunternehmens Moderna ist ein Halb-und-Halb-Impfstoff, der aus dem genetischen Material des ursprünglichen Wuhan-Covid-Stamms und Omicron hergestellt wird.

Dies unterscheidet sich aus der aktuellen Generation von Jabs, die ausschließlich auf der ersten Sorte basieren und bekanntermaßen etwas weniger effektiv gegen neuere Varianten sind.

Es ist jedoch nicht bekannt, wie viele Dosen der neuen Moderna-Impfung das Vereinigte Königreich gekauft hat oder wann sie eintreffen sollen.

Andere ältere Booster werden auch für den Einsatz im Rollout mit Gesundheit verfügbar sein Behörden die Briten auffordern, jede Art von Covid-Impfstoff in Anspruch zu nehmen, die ihnen angeboten wird, da sie alle immer noch einen guten Schutz gewähren.

Letzte Woche sagte der Gesundheits- und Sozialminister Steve Barclay, die Regierung werde ab dem nächsten Monat mit der Herbst-Booster-Kampagne beginnen.

„Wir werden ab Anfang September mit den Berechtigten Kontakt aufnehmen, und ich möchte die Leute dringend bitten, sich zu melden, sobald sie eingeladen sind, damit wir gemeinsam jeden schützen und unseren NHS schützen können“, sagte er.

Bei dieser Aktion werden alle Briten über 50 sowie jüngere Menschen mit gesundheitlichen Problemen, die sie für das Virus anfällig machen, im nächsten Monat zu einer Auffrischung aufgefordert.

Andere in diese Einführung einbezogene Gruppen sind Pflegeheim- und NHS-Mitarbeiter sowie die Haushaltskontakte von Menschen mit Immunsuppression, wie Krebspatienten.

Den hoch ansteckenden, aber immer noch milden Omicron-Stämmen BA.4 und BA.5 wurde zugeschrieben, Anfang dieses Jahres einen massiven Anstieg der Covid-Fälle verursacht zu haben.

Die neuesten Covid-Infektionsdaten zeigen, dass diese Sommerwelle jetzt rückläufig ist, wobei nur einer von 40 Menschen in England an einem bestimmten Tag in der ersten Woche des Monats infiziert ist.

ONS-Analysten schätzten, dass in der Woche bis zum 6. August diese neuesten verfügbaren Daten etwas mehr als 1,4 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert hatten. Dies war ein Rückgang um 32 Prozent gegenüber der Woche bis zum 26. Juli. Die Zahlen zeigten auch, dass die Infektionen in Schottland, Wales und Nordirland zurückgegangen sind.

Ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit und Soziales sagte, dass nicht alle über 50-Jährigen für eine dritte Covid-Impfstoffdosis in Frage kamen, jedoch 93 Prozent derjenigen, die aufgenommen wurden.

„Wir arbeiten weiterhin sehr hart daran, die Menschen zu erreichen, die noch nicht gegen Covid geimpft sind, einschließlich der Nutzung begehbarer und mobiler Impfkliniken, um den Zugang und die Bequemlichkeit zu verbessern“, fügten sie hinzu.

„Wir fördern jetzt aktiv unsere Einführung von Covid-Boostern im Herbst, die dazu beitragen werden, dass die am stärksten gefährdeten Menschen in diesem Winter geschützt sind.“

Quelle: | Dieser Artikel gehört ursprünglich zu Dailymail.co.uk


https://www.soundhealthandlastingwealth.com/health-news/a-third-of-over-50s-still-havent-had-last-years-covid-booster-jab-in-parts-of-england/ EIN DRITTEL der über 50-Jährigen hatte in Teilen Englands noch nicht die letztjährige Covid-Auffrischimpfung

Brian Ashcraft

TheHiu.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@thehiu.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button