NHS-Krankenschwesterstreik droht Weihnachtschaos: Ängste um Krebstermine und ältere Patienten

Die Angst vor Krebsterminen und älteren Patienten in diesem Winter ist gewachsen, da die Krankenschwestern vor Weihnachten zwei Tage hintereinander wegen der Bezahlung streiken werden.

Das Royal College of Nursing kündigte an, dass am Donnerstag, den 15. und Dienstag, den 20. Dezember der erste einer Reihe von Arbeitsniederlegungen wegen Bezahlung stattfinden wird.

Gesundheitsinsider haben gewarnt, dass die Unterbrechung Leben kosten wird, da ein „Feiertagsdienst“ zu Verzögerungen und Stornierungen von Routineoperationen bis hin zu Chemotherapien führt.

Es kommt, als NHS-Chefs warnten, dass das Gesundheitswesen mit der „Tripledemie“ von Grippe, Covid und der Rekordnachfrage nach dringenden und Notdiensten vor dem „herausforderndsten Winter aller Zeiten“ steht.

Gesundheitsminister Steve Barclay sagte, er bedauere die Streiks zutiefst, fügte aber hinzu, dass die Forderungen – eine 19-prozentige Gehaltserhöhung – einfach „nicht erschwinglich“ seien.

Die Minister haben für 2022-23 eine Gehaltserhöhung von mindestens 1.400 GBP angeboten, was einer Erhöhung zwischen 4 und 5 Prozent entspricht, und würdigen die Empfehlungen der NHS Pay Review in vollem Umfang.

Das Royal College of Nursing kündigte an, dass am Donnerstag, den 15. und Dienstag, den 20. Dezember der erste einer Reihe von Arbeitsniederlegungen wegen Bezahlung stattfinden wird

Das Royal College of Nursing kündigte an, dass am Donnerstag, den 15. und Dienstag, den 20. Dezember der erste einer Reihe von Arbeitsniederlegungen wegen Bezahlung stattfinden wird

Das Royal College of Nursing kündigte an, dass am Donnerstag, den 15. und Dienstag, den 20. Dezember der erste einer Reihe von Arbeitsniederlegungen wegen Bezahlung stattfinden wird

blank

blank

Die Influenza-Werte für die erste Woche der NHS-Winterdaten sind bereits zehnmal so hoch wie im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres und doppelt so hoch wie der Höchststand im letzten Winter, wie die Daten zeigen

Auch die Übergabe von Krankenwagen leidet weiterhin, da über 10.000 Patienten, die im Krankenhaus ankommen, über eine Stunde auf die Übergabe warten, während die Mediziner Schwierigkeiten haben, ein Bett für sie zu finden, eine Rekordzahl für die erste Woche der NHS-Winterberichterstattung in den letzten fünf Jahren

Auch die Übergabe von Krankenwagen leidet weiterhin, da über 10.000 Patienten, die im Krankenhaus ankommen, über eine Stunde auf die Übergabe warten, während die Mediziner Schwierigkeiten haben, ein Bett für sie zu finden, eine Rekordzahl für die erste Woche der NHS-Winterberichterstattung in den letzten fünf Jahren

Auch die Übergabe von Krankenwagen leidet weiterhin, da über 10.000 Patienten, die im Krankenhaus ankommen, über eine Stunde auf die Übergabe warten, während die Mediziner Schwierigkeiten haben, ein Bett für sie zu finden, eine Rekordzahl für die erste Woche der NHS-Winterberichterstattung in den letzten fünf Jahren

Die Bettenbelegungsraten des NHS sind mit durchschnittlich 94 Prozent für die Woche himmelhoch, was den Krankenhäusern wenig Spielraum gibt, um den in den kommenden Wochen zu erwartenden saisonalen Druck zu bewältigen. Der NHS hat Krankenhäusern zuvor geraten, die Betten zu 92 Prozent ausgelastet zu halten

Die Bettenbelegungsraten des NHS sind mit durchschnittlich 94 Prozent für die Woche himmelhoch, was den Krankenhäusern wenig Spielraum gibt, um den in den kommenden Wochen zu erwartenden saisonalen Druck zu bewältigen. Der NHS hat Krankenhäusern zuvor geraten, die Betten zu 92 Prozent ausgelastet zu halten

Die Bettenbelegungsraten des NHS sind mit durchschnittlich 94 Prozent für die Woche himmelhoch, was den Krankenhäusern wenig Spielraum gibt, um den in den kommenden Wochen zu erwartenden saisonalen Druck zu bewältigen. Der NHS hat Krankenhäusern zuvor geraten, die Betten zu 92 Prozent ausgelastet zu halten

Offizielle Zahlen zeigen, dass 7,1 Millionen Menschen in England bis Ende September für routinemäßige Krankenhausbehandlungen wie Hüft- und Knieoperationen in der Warteschlange standen – das entspricht einer von acht Personen (rote Linie). Die Zahl umfasst mehr als 400.000 Menschen, die oft unter Schmerzen seit über einem Jahr warten (gelbe Balken)

Offizielle Zahlen zeigen, dass 7,1 Millionen Menschen in England bis Ende September für routinemäßige Krankenhausbehandlungen wie Hüft- und Knieoperationen in der Warteschlange standen – das entspricht einer von acht Personen (rote Linie). Die Zahl umfasst mehr als 400.000 Menschen, die oft unter Schmerzen seit über einem Jahr warten (gelbe Balken)

Offizielle Zahlen zeigen, dass 7,1 Millionen Menschen in England bis Ende September in der Warteschlange für routinemäßige Krankenhausbehandlungen wie Hüft- und Knieoperationen standen – das entspricht einer von acht Personen (rote Linie). Die Zahl umfasst mehr als 400.000 Menschen, die oft unter Schmerzen seit über einem Jahr warten (gelbe Balken)

Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2017 brauchten die Krankenwagen-Leistungsstatistiken für die Sanitäter der Show im Oktober länger, um zu den Einsätzen der Kategorien eins, zwei und drei zu gelangen. Krankenwagen brauchten durchschnittlich 1 Stunde, eine Minute und 19 Sekunden, um auf Anrufe der Kategorie zwei zu reagieren (rote Balken). wie Verbrennungen, Epilepsie und Schlaganfälle. Das ist mehr als dreimal so lang wie das 18-Minuten-Ziel

Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2017 brauchten die Krankenwagen-Leistungsstatistiken für die Sanitäter der Show im Oktober länger, um zu den Einsätzen der Kategorien eins, zwei und drei zu gelangen. Krankenwagen brauchten durchschnittlich 1 Stunde, eine Minute und 19 Sekunden, um auf Anrufe der Kategorie zwei zu reagieren (rote Balken). wie Verbrennungen, Epilepsie und Schlaganfälle. Das ist mehr als dreimal so lang wie das 18-Minuten-Ziel

Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2017 brauchten die Krankenwagen-Leistungsstatistiken für die Sanitäter der Show im Oktober länger, um zu den Einsätzen der Kategorien eins, zwei und drei zu gelangen. Krankenwagen brauchten durchschnittlich 1 Stunde, eine Minute und 19 Sekunden, um auf Anrufe der Kategorie zwei zu reagieren (rote Balken). wie Verbrennungen, Epilepsie und Schlaganfälle. Das ist mehr als dreimal so lang wie das 18-Minuten-Ziel

Es kommt, wie vernichtende Zahlen Anfang dieses Monats zeigten, dass mehr als 1.400 Menschen im Oktober jeden Tag mehr als 12 Stunden darauf warteten, bei A & E gesehen zu werden

Es kommt, wie vernichtende Zahlen Anfang dieses Monats zeigten, dass mehr als 1.400 Menschen im Oktober jeden Tag mehr als 12 Stunden darauf warteten, bei A & E gesehen zu werden

In der Zwischenzeit hat sich die Leistung der Notfallversorgung auf neue Tiefststände verschlechtert. Mehr als 1.400 A&E-Besucher mussten im Oktober jeden Tag mehr als 12 Stunden auf die Versorgung warten (gelbe Balken), während der niedrigste jemals verzeichnete Anteil innerhalb von vier Stunden gesehen wurde – das NHS-Ziel (rote Linie).

Die Krebsversorgung brach im September ein. Nur 60,5 Prozent der Patienten begannen innerhalb von zwei Monaten nach Überweisung zur Chemo- oder Strahlentherapie mit der Krebsbehandlung (rote Linie). Die Zahl ist von 61,9 Prozent einen Monat zuvor gesunken und ist die niedrigste, die jemals in Aufzeichnungen seit Oktober 2009 verzeichnet wurde. Der NHS gibt an, dass 85 Patienten innerhalb dieses Zeitraums mit der Behandlung beginnen sollten

Die Krebsversorgung brach im September ein. Nur 60,5 Prozent der Patienten begannen innerhalb von zwei Monaten nach Überweisung zur Chemo- oder Strahlentherapie mit der Krebsbehandlung (rote Linie). Die Zahl ist von 61,9 Prozent einen Monat zuvor gesunken und ist die niedrigste, die jemals in Aufzeichnungen seit Oktober 2009 verzeichnet wurde. Der NHS gibt an, dass 85 Patienten innerhalb dieses Zeitraums mit der Behandlung beginnen sollten

Die Krebsversorgung brach im September ein. Nur 60,5 Prozent der Patienten begannen innerhalb von zwei Monaten nach Überweisung zur Chemo- oder Strahlentherapie mit der Krebsbehandlung (rote Linie). Die Zahl ist von 61,9 Prozent einen Monat zuvor gesunken und ist die niedrigste, die jemals in Aufzeichnungen seit Oktober 2009 verzeichnet wurde. Der NHS gibt an, dass 85 Patienten innerhalb dieses Zeitraums mit der Behandlung beginnen sollten

Die Bettblockierungskrise des NHS ist seit der Pandemie explodiert, wobei die verzögerte Entlassung etwa dreimal so hoch war wie die vergleichbaren Zahlen vor der Pandemie

Die Bettblockierungskrise des NHS ist seit der Pandemie explodiert, wobei die verzögerte Entlassung etwa dreimal so hoch war wie die vergleichbaren Zahlen vor der Pandemie

Die Bettblockierungskrise des NHS ist seit der Pandemie explodiert, wobei die verzögerte Entlassung etwa dreimal so hoch war wie die vergleichbaren Zahlen vor der Pandemie

Pflegestreiks Q&A: Alles, was Sie wissen müssen

Was war das Ergebnis des Streiks?

Krankenschwestern der Mehrheit der NHS-Organisationen stimmten bei der Abstimmung für den Streik – 176 von 311 NHS-Arbeitgebern in ganz Großbritannien. Einige erreichten die 50-Prozent-Wahlbeteiligungsschwelle nicht.

Wann dauern die Streiks und wie lange wird der Streik dauern?

Die Streiks werden voraussichtlich Anfang Dezember beginnen und könnten an zwei Terminen stattfinden, möglicherweise an einem Dienstag und einem Donnerstag. Sie könnten bis Anfang Mai 2023 andauern.

Mit welcher Pflegestufe können Patienten rechnen?

Das RCN-Handbuch besagt, dass die Pflegeversorgung während der Streikzeit der Skelettbesetzung entsprechen sollte, die normalerweise am Weihnachtstag zu sehen ist, obwohl der NHS sagt, dass er über gut erprobte Verfahren zur Begrenzung von Störungen verfügt.

Welche Pflegekräfte bleiben im Amt?

Notfallkrankenschwestern in der Notaufnahme und auf der Intensivstation werden weiterarbeiten, ebenso wie Bezirkskrankenschwestern, die älteren Menschen in der Gemeinde helfen. Andere Ausnahmen werden auf lokaler Ebene ausgehandelt.

Warum streiken Pflegekräfte?

Das Royal College of Nursing setzt sich für eine Gehaltserhöhung von fünf Prozent über der Inflation ein und behauptet, das Gehalt einer erfahrenen Krankenschwester sei seit 2010 um 20 Prozent gesunken.

Mit welcher Bezahlung sind sie unzufrieden?

Krankenschwestern in England und Wales erhielten dieses Jahr eine Gehaltserhöhung von mindestens 1.400 £, aber der RCN behauptet, dass sie dadurch effektiv einen Tag pro Woche kostenlos arbeiten mussten.

Gab es schon einmal Pflegestreiks?

Ja – einige Krankenschwestern der Gewerkschaft UNISON traten 2014 in den Streik und RCN-Krankenschwestern in Nordirland traten 2019 aus, aber dies ist das erste Mal in ihrer 106-jährigen Geschichte, dass die RCN alle ihre 300.000 Mitglieder in allen britischen Ländern gewählt hat.

Wer könnte der nächste sein, der zuschlägt?

Hunderttausende von Ärzten, Hebammen, Physiotherapeuten, Sanitätern, IKT-Mitarbeitern und Trägern in der Ausbildung gehören zu den NHS-Mitarbeitern, die entweder gewählt werden oder von denen erwartet wird, dass sie wegen Wut über Gehaltserhöhungen streiken. Das nächste Ergebnis sollte von Unison kommen, der seine Abstimmung am 25. November abschließt, nachdem er 350.000 NHS-Arbeiter gefragt hat, ob sie streiken wollen.

Aber der RCN hat die Regierung beschuldigt, sich geweigert zu haben, um den Verhandlungstisch herumzukommen, und sie zu Arbeitskämpfen gezwungen.

RCN-Generalsekretär Pat Cullen sagte: „Die Minister hatten mehr als zwei Wochen Zeit, seit wir bestätigten, dass unsere Mitglieder solche Ungerechtigkeit empfanden, dass sie zum ersten Mal streiken würden.

„Mein Angebot förmlicher Verhandlungen wurde abgelehnt, und stattdessen haben sich die Minister für einen Streik entschieden. Sie haben die Macht und die Mittel, dies zu stoppen, indem sie ernsthafte Gespräche aufnehmen, die unseren Streit angehen.

“Das Pflegepersonal hat genug davon, als selbstverständlich betrachtet zu werden, genug von niedriger Bezahlung und unsicherem Personalbestand, genug davon, unseren Patienten nicht die Pflege zukommen zu lassen, die sie verdienen.”

Die Streiks finden in England, Wales und Nordirland statt. In Schottland hat die RCN die Ankündigung von Streikaktionen ausgesetzt, nachdem die dortige Regierung die NHS-Lohnverhandlungen wieder aufgenommen hatte.

Es folgt auf die erste Abstimmung in der 106-jährigen Geschichte des RCN, bei der 300.000 Mitglieder gefragt wurden, ob sie einen Arbeitskampf befürworten.

Der RCN sagte, er werde bekannt geben, welche bestimmten NHS-Arbeitgeber nächste Woche streiken, wenn formelle Benachrichtigungen eingereicht werden.

Krebskrankenhäuser wie das Royal Marsden in London und das Clatterbridge Cancer Centre in Liverpool stimmten für einen Streik, wodurch Chemotherapietermine gefährdet wurden.

Es wird auch erwartet, dass die Versorgung in Entbindungskliniken und Kinderkrankenhäusern unterbrochen wird, während Krankenschwestern laut den Wahlergebnissen in den größten Krankenhäusern Londons, einschließlich Guy’s und St. Thomas’, streiken werden.

Die Intensivpflege in lebensbedrohlichen Situationen sollte nicht gefährdet werden, da die Gesundheitsdienste der Notfallversorgung an Streiktagen Vorrang einräumen, betonten Beamte.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Wahlbehandlungen, ambulante Pflege und andere Gesundheitsdienste betroffen sind, was eine Postleitzahl-Lotterie der Pflege verschlimmert.

Beamte sagten, der NHS habe „erprobte Pläne“, um Störungen zu minimieren und sicherzustellen, dass die Notdienste weiterhin funktionieren.

Herr Barclay bestand darauf, dass die Regierung dem NHS Priorität eingeräumt und zusätzlich zu früheren Rekordfinanzierungen zusätzliche 6,6 Milliarden Pfund bereitgestellt habe.

Infolgedessen verdienen neu qualifizierte Krankenschwestern in der Regel über 31.000 £ pro Jahr, wobei ältere Krankenschwestern erheblich mehr verdienen, sowie einen Rentenbeitrag in Höhe von 20 Prozent ihres Gehalts.

Er sagte: „Ich bin sehr dankbar für die harte Arbeit und das Engagement der Krankenschwestern und bedauere zutiefst, dass einige Gewerkschaftsmitglieder Arbeitskampfmaßnahmen ergreifen werden.

“Dies sind herausfordernde Zeiten für alle, und die wirtschaftlichen Umstände bedeuten, dass die Forderungen des RCN, die nach aktuellen Zahlen eine Gehaltserhöhung von 19,2 Prozent betragen und 10 Milliarden Pfund pro Jahr kosten, nicht erschwinglich sind.”

Auch andere Gesundheitsgewerkschaften wählen Arbeiter für Arbeitskampfmaßnahmen, während Krankenwagenmitarbeiter in Schottland am Montag entlassen werden sollen.

Eine Abstimmung unter Hunderttausenden von Unison-Mitgliedern endet am Freitag und unter den NHS-Mitgliedern von Unite nächste Woche.

Auch Hebammen und Physiotherapeuten stimmen über Streiks ab, während im neuen Jahr eine Wahlurne der Nachwuchsärzte eröffnet wird.

Gesundheitsgewerkschaften warnen seit Monaten davor, dass Arbeitnehmer in großer Zahl wegen Bezahlung und niedriger Moral kündigen, was zu Personalmangel in Krankenhäusern und anderen Teilen des NHS führt.

Quelle: | Dieser Artikel gehört ursprünglich zu Dailymail.co.uk

https://www.soundhealthandlastingwealth.com/health-news/nhs-nurse-strike-threaten-christmas-chaos-fears-for-cancer-appointments-and-elderly-patients/ NHS-Krankenschwesterstreik droht Weihnachtschaos: Ängste um Krebstermine und ältere Patienten

Brian Ashcraft

TheHiu.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@thehiu.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button