NHS will WEITERE 7 Milliarden Pfund: Gesundheitschefs warnen davor, dass die steigende Inflation ein massives Loch im Budget hinterlassen hat

Die Chefs des angeschlagenen NHS wollen Milliarden mehr Geld, um wichtige Dienste in diesem Winter am Laufen zu halten, da Rishi Sunak eine Kürzung seines Budgets im Rahmen der öffentlichen Ausgabenkrise ausschließt.

Das 152 Milliarden Pfund schwere Gesundheitssystem pro Jahr strebt in diesem Jahr zusätzliche 7 Milliarden Pfund an – das entspricht zusätzlichen fünf Prozent seines Budgets –, um den Auswirkungen der himmelhohen Inflation, der Lohnerhöhungen und der Covid-Kosten entgegenzuwirken.

Finanzchefs haben davor gewarnt, dass lebenswichtige Krebs-, psychische Gesundheits- und Hausarztdienste gestrichen werden, wenn das Finanzministerium nicht das Geld aufbringt.

Die Regierung von Rishi Sunak bestätigte gestern, dass der NHS nicht Opfer von Finanzierungskürzungen werden wird, die in zwei Wochen detailliert beschrieben werden.

Aber das Gesundheitswesen, das oft als „Schwarzes Loch der Steuergelder“ bezeichnet wird, muss seine Ausgaben überdenken und effizienter arbeiten, um sein Geld zu schützen, behaupten Whitehall-Insider.

Es kommt, als Abgeordnete und Wahlkampfgruppen heute das Gesundheitswesen aufforderten, seine 12-Millionen-Pfund-Kunstsammlung zu verkaufen, um Einsparungen zu erzielen, anstatt Krankenhäuser „Mini-Kunstgalerien“ bleiben zu lassen. Das Geld, das es aufbringen würde, ist jedoch nur ein Bruchteil dessen, was benötigt wird.

Krankenhäuser jonglieren derzeit mit einem endlosen Krisensturm, der Notaufnahmen, Krankenwagen und die Krebsversorgung betrifft – zusätzlich zu einem Rekordrückstand, bevorstehenden Streiks und überhöhtem Winterdruck aufgrund von Covid und Grippe.

Daten des HM Treasury zeigen, dass der NHS 2010/11 100,4 Milliarden Pfund erhielt und sein Budget bis 2019 stetig gewachsen war. 2020 erhielt der NHS 129,7 Milliarden Pfund Grundfinanzierung für seine üblichen Dienstleistungen, die mit zusätzlichen 18 Milliarden Pfund aufgestockt wurden mit dem Druck der Pandemie zu helfen. Für 2021/22 sagte das Finanzministerium, dass das Gesundheitswesen 136,1 Milliarden Pfund an Kernfinanzierung sowie 3 Milliarden Pfund erhalten soll, um bei der Erholung von Covid zu helfen

Daten des HM Treasury zeigen, dass der NHS 2010/11 100,4 Milliarden Pfund erhielt und sein Budget bis 2019 stetig gewachsen war. 2020 erhielt der NHS 129,7 Milliarden Pfund Grundfinanzierung für seine üblichen Dienstleistungen, die mit zusätzlichen 18 Milliarden Pfund aufgestockt wurden mit dem Druck der Pandemie zu helfen. Für 2021/22 sagte das Finanzministerium, dass das Gesundheitswesen 136,1 Milliarden Pfund an Kernfinanzierung sowie 3 Milliarden Pfund erhalten soll, um bei der Erholung von Covid zu helfen

Daten des HM Treasury zeigen, dass der NHS 2010/11 100,4 Milliarden Pfund erhielt und sein Budget bis 2019 stetig gewachsen war. 2020 erhielt der NHS 129,7 Milliarden Pfund Grundfinanzierung für seine üblichen Dienstleistungen, die mit zusätzlichen 18 Milliarden Pfund aufgestockt wurden mit dem Druck der Pandemie zu helfen. Für 2021/22 sagte das Finanzministerium, dass das Gesundheitswesen 136,1 Milliarden Pfund an Kernfinanzierung sowie 3 Milliarden Pfund erhalten soll, um bei der Erholung von Covid zu helfen

Die NHS-Warteliste für Routineoperationen hat zum ersten Mal 7 Millionen überschritten. Dazu gehören fast 390.000 Patienten, die gezwungen waren, über ein Jahr auf die Behandlung zu warten

Die NHS-Warteliste für Routineoperationen hat zum ersten Mal 7 Millionen überschritten. Dazu gehören fast 390.000 Patienten, die gezwungen waren, über ein Jahr auf die Behandlung zu warten

Die NHS-Warteliste für Routineoperationen hat zum ersten Mal 7 Millionen überschritten. Dazu gehören fast 390.000 Patienten, die gezwungen waren, über ein Jahr auf die Behandlung zu warten

Rishi Sunak (links) sagte gestern auf einer Kabinettssitzung, dass andere Abteilungen zwar mit Kürzungen rechnen sollten, die Regierung den NHS jedoch „immer unterstützen“ werde, der „weiterhin Priorität haben“ werde.

Rishi Sunak (links) sagte gestern auf einer Kabinettssitzung, dass andere Abteilungen zwar mit Kürzungen rechnen sollten, die Regierung den NHS jedoch „immer unterstützen“ werde, der „weiterhin Priorität haben“ werde.

Rishi Sunak (links) sagte gestern auf einer Kabinettssitzung, dass andere Abteilungen zwar mit Kürzungen rechnen sollten, die Regierung den NHS jedoch „immer unterstützen“ werde, der „weiterhin Priorität haben“ werde.

Rishi Sunak (links) sagte gestern auf einer Kabinettssitzung, dass andere Abteilungen zwar mit Kürzungen rechnen sollten, die Regierung den NHS jedoch „immer unterstützen“ werde, der „weiterhin Priorität haben“ werde.

Rishi Sunak (links) sagte gestern auf einer Kabinettssitzung, dass andere Abteilungen zwar mit Kürzungen rechnen sollten, die Regierung den NHS jedoch „immer unterstützen“ werde, der „weiterhin Priorität haben“ werde.

WAS ZEIGEN DIE NEUESTEN NHS-LEISTUNGSDATEN?

Mehr als 7 Millionen Menschen in England warteten im August auf routinemäßige NHS-Operationen wie Hüft- und Kniegelenkersatz.

Führende Experten befürchten, dass der „düstere Meilenstein“ – das Äquivalent von einem von acht Menschen – nur noch übertroffen wird, wenn der Druck von Winter, Covid und Grippe einsetzt.

Der Rückstand ist gegenüber 6,8 Millionen einen Monat zuvor gestiegen und markiert die höchste Gesamtzahl seit Beginn der NHS-Aufzeichnungen im Jahr 2007. Fast 390.000 Patienten mussten jahrelang auf ihre Behandlung warten, oft unter starken Schmerzen.

Eine separate Analyse deutet darauf hin, dass der NHS weniger Operationen und Behandlungen durchführt als vor der Pandemie, trotz der Zusage, das ständig wachsende Wachstum zu reduzieren

Herr Sunak und Bundeskanzler Jeremy Hunt, ein ehemaliger Gesundheitsminister, haben davor gewarnt, dass „schwierige Entscheidungen“ bevorstehen, um ein Defizit von 50 Milliarden Pfund in den öffentlichen Finanzen anzugehen.

In einer Herbsterklärung am 17. November werden sie detailliert darlegen, wie die öffentlichen Ausgaben gekürzt werden UND welche Steuererhöhungen den britischen Haushalten auferlegt werden.

Aber der Premierminister sagte gestern auf einer Kabinettssitzung, dass, während andere Abteilungen mit Kürzungen rechnen sollten, Nr. 10 den NHS „immer unterstützen“ und „weiterhin priorisiert“ werde.

Im Gegenzug wird dem Gesundheitsdienst, dessen Budget bis 2024 voraussichtlich 162 Milliarden Pfund erreichen wird, Berichten zufolge gesagt, er solle „Effizienz und Reformen“ finden, um zu beweisen, dass er kein zusätzliches Geld verschwendet, sagte eine Quelle des Finanzministeriums gegenüber The Telegraph.

Der NHS-Rückstand in England liegt bei einem Rekordwert von 7 Millionen, die neuesten Daten für August-Shows. Dies entspricht einer von acht Personen, die sich für eine Behandlung anstellen, oft unter Schmerzen und mit einem Zustand, der sich im Laufe der Zeit verschlechtern kann.

Die eigene Modellierung des Gesundheitsdienstes für den Rückstand, die im Februar durchgesickert ist, zeigte, dass er nicht aufhören wird zu wachsen, bis er Anfang 2024 10,7 Millionen erreicht.

Kabinettsminister sollen jedoch besorgt sein, dass die Warteschlange für die Behandlung im Jahr 2025, etwa zum Zeitpunkt der nächsten Parlamentswahlen, noch länger werden könnte.

Der im Februar von Ex-Gesundheitsminister Sajid Javid detailliert beschriebene NHS-Wiederaufbauplan sah vor, dass der Rückstand bis 2024 schrumpfen sollte, während einjährige Wartezeiten bis 2025 abgeschafft würden.

Amanda Pritchard, Geschäftsführerin des NHS England, sagte Führungskräften letzten Monat, dass die NHS-Finanzierungssituation ein „verdammter Albtraum“ sei.

Gesundheitsbosse warnten Anfang dieses Monats, dass der NHS für das nächste Geschäftsjahr einen Liquiditätsmangel von 7 Milliarden Pfund hat, der bis 2024 21 Milliarden Pfund erreichen soll.

Infolgedessen stehen einige Krankenwagen stundenlang außerhalb von Krankenhäusern an, was bedeutet, dass weniger verfügbar sind, um auf Notrufe zu reagieren.

Beamte sagten bei einem NHS-Treffen, dass es keinen Raum gebe, Kosten zu senken, ohne sich auf Kerndienste wie Krebs, psychische Gesundheit und Grundversorgung zu konzentrieren – die Mediziner und Aktivisten warnen, dass sie bereits knapp bei Kasse sind.

Aber Abgeordnete und Aktivisten haben vorgeschlagen, dass der NHS sehen sollte, wie er die Mittel selbst aufstocken kann, anstatt mehr Geld zu fordern.

Eine Informationsfreiheitsanfrage der Taxpayers’ Alliance hat heute ergeben, dass der NHS Kunst im Wert von Millionen Pfund besitzt, die verkauft werden könnte, um die Liquidität zu erhöhen.

Krankenwagen brauchten durchschnittlich 47 Minuten und 59 Sekunden, um auf Anrufe der Kategorie 2, wie Verbrennungen, Epilepsie und Schlaganfall, zu reagieren. Das ist mehr als doppelt so lang wie das 18-Minuten-Ziel

Krankenwagen brauchten durchschnittlich 47 Minuten und 59 Sekunden, um auf Anrufe der Kategorie 2, wie Verbrennungen, Epilepsie und Schlaganfall, zu reagieren. Das ist mehr als doppelt so lang wie das 18-Minuten-Ziel

Krankenwagen brauchten durchschnittlich 47 Minuten und 59 Sekunden, um auf Anrufe der Kategorie 2, wie Verbrennungen, Epilepsie und Schlaganfall, zu reagieren. Das ist mehr als doppelt so lang wie das 18-Minuten-Ziel

Die Wartezeiten in der Notaufnahme haben ebenfalls einen Rekord gebrochen, wobei die Zahl der Patienten, die 12 Stunden warten müssen, mehr als 30.000 beträgt

Die Wartezeiten in der Notaufnahme haben ebenfalls einen Rekord gebrochen, wobei die Zahl der Patienten, die 12 Stunden warten müssen, mehr als 30.000 beträgt

Die Wartezeiten in der Notaufnahme haben ebenfalls einen Rekord gebrochen, wobei die Zahl der Patienten, die 12 Stunden warten müssen, mehr als 30.000 beträgt

Eine Analyse der NHS-Daten zeigt, dass das Gesundheitswesen weniger Operationen und Behandlungen durchführt als im Durchschnitt vor der Pandemie

Eine Analyse der NHS-Daten zeigt, dass das Gesundheitswesen weniger Operationen und Behandlungen durchführt als im Durchschnitt vor der Pandemie

Eine Analyse der NHS-Daten zeigt, dass das Gesundheitswesen weniger Operationen und Behandlungen durchführt als im Durchschnitt vor der Pandemie

Während der NHS eine Rekordzahl von Krebsuntersuchungen durchführte, verfehlte der Gesundheitsdienst weiterhin die Ziele, die Behandlung der Krankheit innerhalb von zwei Monaten nach einer dringenden Überweisung zu beginnen

Während der NHS eine Rekordzahl von Krebsuntersuchungen durchführte, verfehlte der Gesundheitsdienst weiterhin die Ziele, die Behandlung der Krankheit innerhalb von zwei Monaten nach einer dringenden Überweisung zu beginnen

Während der NHS eine Rekordzahl von Krebsuntersuchungen durchführte, verfehlte der Gesundheitsdienst weiterhin die Ziele, die Behandlung der Krankheit innerhalb von zwei Monaten nach einer dringenden Überweisung zu beginnen

Die Daten zeigten, dass der NHS 20.000 Kunstwerke im Wert von schätzungsweise 12 Millionen Pfund besitzt. NHS Trusts in Fife (2.044 Stück), die Isle of Wight (1.992) und Cambridge (1.573) besitzen die größten Sammlungen.

Es ist unklar, welche Kunstwerke ihr Eigentum sind, aber viele Stücke wurden zugunsten von Patienten gespendet und können daher nicht verkauft werden.

Sir Christopher Chope, Tory-Abgeordneter für Christchurch in Dorset, sagte gegenüber The Telegraph, dass der NHS „nachsehen sollte, wo er sparen kann“, anstatt „sich seine Kunstwerke anzusehen“.

John O’Connell, Geschäftsführer der TaxPayers’ Alliance, sagte, “Krankenhäuser verwandeln sich in Mini-Kunstgalerien”.

Unterdessen wird erwartet, dass eine von Boris Johnson im vergangenen September angekündigte Obergrenze für die Sozialfürsorgekosten im Rahmen der Kürzungen der öffentlichen Ausgaben bis nach den nächsten Wahlen verschoben wird.

Es sollte im kommenden Oktober in Kraft treten und eine Grenze von 86.000 £ für die Menschen festlegen, die für die Sozialfürsorge ausgegeben werden mussten, bevor die lokalen Behörden ihre Rechnung übernahmen.

Aber es wird jetzt erwartet, dass es um mindestens ein Jahr verschoben wird, um jährlich 1 Milliarde Pfund einzusparen.

Der NHS und die Sozialfürsorge erhalten jedoch weiterhin eine Aufstockung in Höhe von 13 Milliarden Pfund, die durch eine Erhöhung der Nationalversicherung finanziert werden sollte, nun aber voraussichtlich durch andere Steuern unterstützt wird.

Es kommt daher, dass die verkrüppelte Leistung des Gesundheitswesens in den letzten Monaten auf Rekordtiefs gesunken ist.

Die NHS-Krankenhäuser sind derzeit durch gesunde Patienten verstopft, die aufgrund fehlender Pflegekräfte nicht entlassen werden können, um ihre Pflege zu übernehmen. Drei von fünf Patienten bleiben länger auf der Station als nötig.

Diese sogenannte Bettblockierungskrise führt zu einer schleppenden Notfallversorgung, da zu wenige Krankenhausbetten zur Verfügung stehen, um kranke Menschen unterzubringen, die bei A & E auftauchen, und 999 Anrufer, die auf dem Rücken von Krankenwagen festsitzen.

Quelle: | Dieser Artikel gehört ursprünglich zu Dailymail.co.uk

https://www.soundhealthandlastingwealth.com/health-news/nhs-wants-another-7billion-health-chiefs-warn-soaring-inflation-has-left-massive-hole-in-budget/ NHS will WEITERE 7 Milliarden Pfund: Gesundheitschefs warnen davor, dass die steigende Inflation ein massives Loch im Budget hinterlassen hat

Brian Ashcraft

TheHiu.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@thehiu.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button